Wir haben neu¬≠lich mit den Kin¬≠dern Urlaub auf R√ľgen gemacht, und wie das Leben so spiel¬≠te, fan¬≠den wir uns eines kal¬≠ten Abends Anfang Sep¬≠tem¬≠ber auf den har¬≠ten Plas¬≠tik¬≠sit¬≠zen der Rals¬≠wie¬≠ker Natur¬≠b√ľh¬≠ne wie¬≠der und sahen uns an, wie eine ver¬≠wir¬≠rend gro¬≠√üe Schau¬≠spie¬≠ler¬≠meu¬≠te sich dar¬≠an ver¬≠such¬≠te, die Ver¬≠wick¬≠lun¬≠gen der Vita¬≠li¬≠en¬≠br√ľ¬≠der um Klaus St√∂r¬≠te¬≠be¬≠ker und Gode¬≠ke Michels in die schwe¬≠di¬≠schen Thron¬≠k√§mp¬≠fe des aus¬≠ge¬≠hen¬≠den 14. Jahr¬≠hun¬≠derts zu ver¬≠an¬≠schau¬≠li¬≠chen. Als alter Vete¬≠ran der St√∂r¬≠te¬≠be¬≠ker-Kri¬≠tik kom¬≠me ich nat√ľr¬≠lich nicht umhin, hier ein paar Wor¬≠te zu dem Spek¬≠ta¬≠kel zu verlieren.

Als ers¬≠tes: Die Stunt¬≠m√§n¬≠ner, alle¬≠samt aus Ungarn stam¬≠mend, waren her¬≠vor¬≠ra¬≠gend! Sie flo¬≠gen durch die Luft, saus¬≠ten auf ihren Pfer¬≠den √ľber die kom¬≠plett mit Sand gef√ľll¬≠te B√ľh¬≠ne und lie¬≠√üen sich samt ihrer Sturm¬≠lei¬≠tern von den Stadt¬≠mau¬≠ern Stock¬≠holms sto¬≠√üen, dass es eine hel¬≠le Freu¬≠de war. Auch die Pyro¬≠tech¬≠ni¬≠ker lie¬≠fer¬≠ten eine ins¬≠ge¬≠samt sehr ansehn¬≠li¬≠che Arbeit ab, die in spek¬≠ta¬≠ku¬≠l√§¬≠ren Explo¬≠sio¬≠nen, wild z√ľn¬≠geln¬≠den Br√§n¬≠den und don¬≠nern¬≠dem Kano¬≠nen¬≠feu¬≠er ihre H√∂he¬≠punk¬≠te hat¬≠te. Kos¬≠t√ľm und B√ľh¬≠nen¬≠bild haben mir sehr gut gefal¬≠len, in bei¬≠den F√§l¬≠len wur¬≠de ein guter Kom¬≠pro¬≠miss zwi¬≠schen his¬≠to¬≠ri¬≠scher Authen¬≠ti¬≠zi¬≠t√§t und thea¬≠tra¬≠li¬≠scher √úber¬≠spit¬≠zung gefun¬≠den. Sehr beein¬≠dru¬≠ckend die rol¬≠len¬≠den Kulis¬≠sen¬≠tei¬≠le, die immer wie¬≠der neue Ein¬≠bli¬≠cke in das Gesche¬≠hen boten!

Was aller¬≠dings fehl¬≠te, war ein roter Faden bei der Hand¬≠lung. Ich will mich hier gar nicht an irgend¬≠ei¬≠ner his¬≠to¬≠ri¬≠schen Genau¬≠ig¬≠keit auf¬≠h√§n¬≠gen, die hat¬≠te ich ohne¬≠hin nur in Gren¬≠zen erwar¬≠tet. Aber so rich¬≠tig Span¬≠nung woll¬≠te trotz¬≠dem nicht auf¬≠kom¬≠men, was wohl haupt¬≠s√§ch¬≠lich dar¬≠an lag, dass die ein¬≠fachs¬≠ten dra¬≠ma¬≠tur¬≠gi¬≠schen Grund¬≠re¬≠geln nicht beach¬≠tet wur¬≠den. Zum Bei¬≠spiel die, dass ein Prot¬≠ago¬≠nist einen m√§ch¬≠ti¬≠gen Ant¬≠ago¬≠nis¬≠ten braucht, um zur star¬≠ken Figur zu wer¬≠den. St√∂r¬≠te¬≠be¬≠ker hin¬≠ge¬≠gen, der in die¬≠sem Teil der mehr¬≠tei¬≠li¬≠gen Pro¬≠duk¬≠ti¬≠on haupt¬≠s√§ch¬≠lich in sei¬≠ner Funk¬≠ti¬≠on als meck¬≠len¬≠bur¬≠gi¬≠scher Blo¬≠cka¬≠de¬≠bre¬≠cher agiert, hat (statt Man¬≠teu¬≠fel und Lan¬≠gen¬≠doorp, wie im ers¬≠ten Teil) nur einen ver¬≠trot¬≠tel¬≠ten L√ľbe¬≠cker Kauf¬≠manns¬≠sohn vor sich, den er mit ein paar l√§s¬≠si¬≠gen Tricks au√üer Gefecht set¬≠zen kann. Kei¬≠ne gro¬≠√üe Sache. Die wirk¬≠lich Agie¬≠ren¬≠den sind statt¬≠des¬≠sen die Neben¬≠fi¬≠gu¬≠ren: Danie¬≠la Kie¬≠fer als furi¬≠os √ľber die B√ľh¬≠ne rei¬≠ten¬≠de K√∂ni¬≠gin Mar¬≠ga¬≠re¬≠te, Nor¬≠bert Braun als meck¬≠len¬≠bur¬≠gi¬≠scher Befehls¬≠ha¬≠ber in Stock¬≠holm, Albrecht Peca¬≠tel, und Patri¬≠cia Sch√§¬≠fer als Her¬≠zo¬≠gin von Meck¬≠len¬≠burg. Das f√ľhrt zu einem schwe¬≠ren dra¬≠ma¬≠tur¬≠gi¬≠schen Ungleich¬≠ge¬≠wicht, das auch von der action¬≠rei¬≠chen Insze¬≠nie¬≠rung nicht auf¬≠ge¬≠fan¬≠gen wer¬≠den kann.

Voll¬≠ends unver¬≠st√§nd¬≠lich bleibt der Zwei¬≠kampf St√∂r¬≠te¬≠be¬≠kers mit dem schwe¬≠di¬≠schen Heer¬≠f√ľh¬≠rer Swar¬≠te Skaa¬≠ning am Schluss. Die bei¬≠den haben sich nie vor¬≠her gese¬≠hen, war¬≠um also soll¬≠te unser sym¬≠pa¬≠thi¬≠scher Ober¬≠pi¬≠rat den Mann ent¬≠ge¬≠gen der Bit¬≠ten von Her¬≠zo¬≠gin Inge¬≠borg abste¬≠chen und damit den Weg in die Ille¬≠ga¬≠li¬≠t√§t gehen? Hier w√§re mal his¬≠to¬≠ri¬≠sche Kor¬≠rekt¬≠heit ange¬≠bracht gewe¬≠sen, und die h√§t¬≠te gefor¬≠dert, dass die Vita¬≠li¬≠en¬≠br√ľ¬≠der von den poli¬≠ti¬≠schen Kr√§f¬≠ten auf¬≠ge¬≠ge¬≠ben wer¬≠den, denen sie bis zu einem gewis¬≠sen Zeit¬≠punkt n√ľtz¬≠lich waren. Erst dadurch wer¬≠den sie wirk¬≠lich zu ‚ÄúPira¬≠ten‚ÄĚ, und erst dadurch wird ihre √ľber¬≠gro¬≠√üe Wut auf den Auto¬≠ri¬≠t√§¬≠ten ihrer Zeit verst√§ndlich.

V√∂l¬≠lig √ľber¬≠fl√ľs¬≠sig wirk¬≠ten Neben¬≠rol¬≠len wie Magis¬≠ter Wig¬≠bold, der kei¬≠ner¬≠lei dra¬≠ma¬≠tur¬≠gisch erkenn¬≠ba¬≠re Funk¬≠ti¬≠on hat¬≠te. Auch Eli¬≠sa¬≠beth Lan¬≠gen¬≠doorp pass¬≠te als love inte¬≠rest St√∂r¬≠te¬≠be¬≠kers nicht so recht in die Geschich¬≠te und blieb kaum in Erinnerung.

Ner¬≠vig fand ich auch, mit Ver¬≠laub, eine gewis¬≠se ‚ÄúOst¬≠ig¬≠keit‚ÄĚ. Den hef¬≠tig s√§ch¬≠seln¬≠den Pira¬≠ten¬≠clown als Zuge¬≠st√§nd¬≠nis an die Urlau¬≠ber aus Jena und Dres¬≠den h√§t¬≠te ich ja noch hin¬≠ge¬≠nom¬≠men, und Wolf¬≠gang Lip¬≠pert ist eben, na ja, Wolf¬≠gang Lip¬≠pert. Aber muss man sich 2014 wirk¬≠lich noch scha¬≠le Wit¬≠ze √ľber ‚ÄúKauf¬≠leu¬≠te aus dem Wes¬≠ten‚ÄĚ (hier: L√ľbeck) anh√∂¬≠ren, die in den ‚ÄúWil¬≠den Osten‚ÄĚ (hier: Wis¬≠mar) kom¬≠men und die nai¬≠ven, aber gut¬≠her¬≠zi¬≠gen Ein¬≠hei¬≠mi¬≠schen √ľbers Ohr hau¬≠en? Und das auf einer Insel, die bei mei¬≠nem ers¬≠ten Besuch 1990 durch¬≠g√§n¬≠gig so aus¬≠sah: R√ľgen alt, jetzt aber im All¬≠ge¬≠mei¬≠nen die¬≠sen Ein¬≠druck macht: R√ľgen neu‚Ķ √úber¬≠haupt ‚Äď die ein¬≠zi¬≠ge Figur, die den Zuschau¬≠er halb¬≠wegs dar¬≠an erin¬≠ner¬≠te, dass man es hier mit einer zuvor¬≠derst NORD-deut¬≠schen Geschich¬≠te zu tun hat¬≠te, war Andre¬≠as Euler als Gode¬≠ke Michels. Man muss ja nicht gleich alles auf Platt¬≠deutsch machen wie die Kon¬≠kur¬≠renz in Mari¬≠en¬≠ha¬≠fe, aber son b√ľschen aus¬≠sem Vol¬≠len sch√∂p¬≠fen un ma ornt¬≠lich auf die Kacke haun darf man dann eigent¬≠lich schon bei dem Thema.

Wie dem auch sei, den Kin­dern hat’s gefal­len. Wahr­schein­lich kom­men wir wieder…