Uff, das Ding ist in der Dru­cke­rei… Nach­dem auch die letz­te unpas­sen­de Wort­wahl und die letz­te Weit­schwei­fig­keit besei­tigt waren, haben wir noch ein wenig am Cover her­um­ge­bas­telt, und ich fin­de, es sieht jetzt wirk­lich ziem­lich cool aus!

Wer also — pas­send übri­gens zum SPIE­GEL-Titel neu­lich — schon immer mal wis­sen wollte,

  • was aus den Geheim­ar­me­en wur­de, die in den frü­hen 1950ern von den West-Alli­ier­ten in der BRD auf­ge­stellt wurden,
  • wie Ame­ri­ka­ner und Bri­ten im Unter­grund mit Alt- und Neo-Nazis mauschelten,
  • war­um die USA der Mei­nung waren, wäh­rend der Kuba­kri­se ihre Atom­waf­fen vor den west­deut­schen Ver­bĂĽn­de­ten schĂĽt­zen zu mĂĽssen,
  • was die SS 1943 in Tunis zu tun hat­te und
  • wel­che the­ra­peu­ti­sche Wir­kung eine Rei­se ans Mit­tel­meer auf dunk­le, ver­zwei­fel­te See­len am rech­ten Rand der Gesell­schaft hat,

soll­te jetzt auf jeden Fall »Das Schat­ten­corps« bestel­len. Erhält­lich beim Buch­händ­ler Ihres Ver­trau­ens oder auf Ama­zon.