Ich habe mich in jun¬≠gen Jah¬≠ren recht aus¬≠gie¬≠big mit Ruck¬≠sack und Rei¬≠se¬≠schecks aus¬≠ge¬≠r√ľs¬≠tet in ande¬≠ren L√§n¬≠dern und auf ande¬≠ren Kon¬≠ti¬≠nen¬≠ten umge¬≠tan. Oft waren es Welt¬≠ge¬≠gen¬≠den, die als nicht beson¬≠ders sicher gal¬≠ten und dies auch tat¬≠s√§ch¬≠lich nicht waren. Ich hat¬≠te immer Gl√ľck ‚Äď der √úber¬≠land¬≠bus der¬≠sel¬≠ben Linie wur¬≠de erst am Tag nach mei¬≠ner Fahrt aus¬≠ge¬≠raubt, der Raub¬≠√ľber¬≠fall auf das Beach¬≠vol¬≠ley¬≠ball-Spiel geschah mei¬≠nen zeit¬≠wei¬≠li¬≠gen Mit¬≠rei¬≠sen¬≠den, nicht mir, der Taschen¬≠dieb such¬≠te sich den Mann aus, der vor mir durch die Fu√ü¬≠g√§n¬≠ger¬≠zo¬≠ne Rios schlen¬≠der¬≠te. Sogar die Hoodlums, die mich in St. Lou¬≠is auf dem Weg vom Base¬≠ball¬≠sta¬≠di¬≠on zur Unter¬≠kunft dumm anquatsch¬≠ten und ‚Äěunter¬≠su¬≠chen‚Äú woll¬≠ten, gaben sich schlie√ü¬≠lich mit ein paar bl√∂¬≠den Spr√ľ¬≠chen zufrie¬≠den, weil sie den unver¬≠hofft in ihrem Kiez auf¬≠ge¬≠tauch¬≠ten Deut¬≠schen so ulkig fanden.

Man wuss¬≠te auch bis zu einem gewis¬≠sen Grad, wie man sich sch√ľt¬≠zen konn¬≠te: in alten Kla¬≠mot¬≠ten her¬≠um¬≠lau¬≠fen (mei¬≠ne Stan¬≠dard¬≠kluft: alte Bun¬≠des¬≠wehr¬≠ho¬≠se, schmut¬≠zi¬≠ge Segel¬≠tuch¬≠schu¬≠he, schlabb¬≠ri¬≠ges Polo¬≠hemd), einen Geld¬≠g√ľr¬≠tel tra¬≠gen, die Lan¬≠des¬≠spra¬≠che beherr¬≠schen. Nachts nicht an roten Ampeln hal¬≠ten, auf kei¬≠nen Fall unbe¬≠glei¬≠tet in die Fave¬≠la. Nicht auf Gespr√§¬≠che mit komi¬≠schen Leu¬≠ten ein¬≠las¬≠sen, die einem in der Baixa von Lis¬≠sa¬≠bon Dro¬≠gen und gol¬≠de¬≠ne Arm¬≠band¬≠uh¬≠ren ver¬≠kau¬≠fen wol¬≠len. Und vor allem wuss¬≠te man, dass all die¬≠se Vor¬≠sichts¬≠ma√ü¬≠nah¬≠men nicht mehr n√∂tig sein w√ľr¬≠den, sobald man in M√ľn¬≠chen oder Ber¬≠lin wie¬≠der das Flug¬≠zeug ver¬≠las¬≠sen hat¬≠te. Das eige¬≠ne Land war ein biss¬≠chen lang¬≠wei¬≠lig, man war nicht son¬≠der¬≠lich stolz dar¬≠auf, die Leu¬≠te rann¬≠ten zu sehr dem Geld hin¬≠ter¬≠her, und kul¬≠tu¬≠rell gaben einem New Orleans und Bahia alles, was man brauch¬≠te. Aber eines war die¬≠ses Land ganz bestimmt: sicher und ver¬≠l√§ss¬≠lich. Wei¬≠ter¬≠le¬≠sen