Ich hatte vor ein paar Jahren auf der inzwischen nicht mehr aktiven Seite www.oelschock.de das VergnĂĽgen, einige Texte von John Michael Greer zum ersten Mal in deutscher Sprache veröffentlichen zu dĂĽrfen. Greer schreibt The Archdruid Report, einen der wichtigsten und meistgelesenen Blogs der US-amerikanischen Peak-Oil-Szene. In der Diskussion um die Auswirkungen des Hubbert-Maximums nimmt er eine Mittelstellung ein: Weder, so seine Einschätzung, wird der RĂĽckgang der Ă–lförderung durch neue technische Wunderwaffen neutralisiert werden, noch zu einer apokalyptischen Mad-Max-Zukunft fĂĽhren. Greers Debattenbeiträge zeichnen sich durch profundes historisches Wissen, nĂĽchterne Unvoreingenommenheit und ein eingehendes Verständnis größerer ökologischer Zusammenhänge aus. Seine naturreligiöse Spiritualität durchwirkt seine gesamten Arbeiten, spielt sich aber nie in den Vordergrund, und Greer versteht vermutlich mehr von den grundsätzlichen Möglichkeiten und Beschränkungen der Naturwissenschaften als viele derjenigen, die immer noch von einer “technologischen Singularität” träumen. Auf Englisch sind seine Thesen auch in Buchform erhältlich (z. B. The Long Descent, 2008), auf Deutsch ist dies nicht der Fall. Ich habe mich daher entschlossen, eine Folge von zehn der von mir ĂĽbersetzten Beiträge an dieser Stelle nochmals zu veröffentlichen, die Greers Denken in konzentrierter Form enthält und einen Einstieg in seine Gedankenwelt ermöglicht.